Heidelberg: Familien-Fehde artet aus – Groß-Einsatz bei Einschulung

Die Einschulung von Erstklässlern ist eigentlich ein Grund zur Freude. Dass der Start in den sogenannten Ernst des Lebens auch in eine Massenkeilerei ausarten kann, erlebten gestern Zeugen an einer Grundschule im Heidelberger Emmertsgrund. Am Ende waren 18 Streifenwagen-Besatzungen erforderlich, um die Kontrahenten auseinanderzuhalten, eine Polizistin wurde durch einen Messerstich sogar leicht verletzt. Was war geschehen? Zunächst waren ein 35-jähriger Deutsch-Irakerin und seine von ihm getrennt lebende 26- Jahre alte Frau aneinandergeraten, nach und nach mischten sich in den Streit immer mehr Familienangehörige ein. Dabei war offensichtlich auch ein Messer im Spiel, was eine Polizeibeamtin schmerzhaft zu spüren bekam. Sie musste im Krankenhaus behandelt werden und war nach Polizeiangaben nicht mehr dienstfähig. Eine Vielzahl der anwesenden Eltern, Verwandten,
Bekannten und Kinder sollten, so schildert es die Polizei, letztlich nicht nur den besonderen Tag
der Einschulung ihrer Sprösslinge feiern, sondern auch Zeuge werden, wie sich Erwachsene untereinander „zivilisiert“ verhalten können. (mho)