Heidelberg: Familiendrama war erweiterter Suizid – Vater und Tochter tot

Nach dem tödlichen Familiendrama in Heidelberg geht die Polizei von einem erweitertem Suizid aus. Danach entzündete der 63-jährige Vater in der Wohnung im Stadtteil Kirchheim einen Holzkohle-Grill. So wollte er offenbar sich und seine fünfjährige Tochter töten. Die Beamten entdeckten einen Abschiedsbrief des Vaters. Er begründete seine Tat damit, dass die Mutter des Mädchens ins europäische Ausland ziehen und das Kind mitnehmen wollte. Die Leichen von Vater und Tochter wurden am Montag in der Wohnung gefunden. Die Obduktion ergab, dass sie an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben sind. feh