Heidelberg: Filmreifer Polizeieinsatz

Zwei verletzte Polizisten, ein demolierter Streifenwagen und eine Anzeige wegen mehrerer Delikte – das ist die Bilanz einer filmreifen Verfolgungsjagd am Freitagabend in Heidelberg. Wie die Polizei berichtet, wollten Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Süd gegen 23:10 Uhr den Fahrer eines PKW mit polnischem Kennzeichen in der Hegenichstraße einer Verkehrskontrolle unterziehen. Noch während der Kontrolle verriegelte der Fahrer jedoch sein Fahrzeug und fuhr unvermittelt los. Ein Beamter musste zur Seite springen, um nicht vom PKW erfasst zu werden. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und stellten den Flüchtigen wenig später in Heidelberg-Rohrbach. Der 51-jährige Fahrzeugführer hielt zunächst an, verriegelte jedoch erneut sein Fahrzeug, um sich der Kontrolle zu entziehen. Als die Beamten eine hintere Seitenscheibe des Fahrzeugs einschlugen, gab der Mann erneut Gas und flüchtete in Richtung Pfaffengrund. Auf dem Diebsweg wurde er von den Beamten eingeholt. Beim Anhalten des Fahrzeugs kam es durch ein Fahrmanöver des Beschuldigten zum Zusammenstoß mit dem Streifenwagen. Der Mann konnte im Anschluss durch die Beamten überwältigt und aus dem Fahrzeug gezogen werden. Hierbei zogen sich zwei Polizisten leichte Verletzungen zu. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass dem Fahrer bereits vor Längerem die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Anhaltspunkte für eine Alkohol- oder Drogenbeeinflussung lagen nicht vor. Am Streifenwagen entstand Schaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Der Mann muss nun mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr rechnen. (mho)