Heidelberg/Frankfurt: Paul-Ehrlich-Nachwuchspreis für Mäuse-Studien der EMBL-Forscherin Judith Reichmann

Eine Wissenschaftlerin aus Heidelberg zählt zu den Preisträgern des renommierten Paul-Ehrlich und Ludwig-Darmstaedter-Preises. Der Stiftungsrat gab heute in Frankfurt bekannt, dass Judith Reichmann vom Europäischen Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) in Heidelberg der mit 60 000 Euro dotierte Nachwuchspreis zuerkannt werde. Die 35-Jährige habe gezeigt, warum Maus-Embryonen mitunter die falsche Zahl an Chromosomen haben oder über mehr als einen Zellkern verfügen. Ihre Erkenntnisse zu den Fehlerquellen bei der Bildung von Ei- und Samenzellen bei Mäusen könnten auch für Studien zur menschlichen Fortpflanzung herangezogen werden, so der Stiftungsrat. (mho)