Heidelberg: Fünfeinhalb Jahre Haft für falschen Polizisten

Weil er als Teil einer Abzockerbande 13 Seniorinnen und Senioren um mindestens 125.000 Euro gebracht haben soll, wurde ein 21-jähriger Türke heute vom Landgericht Heidelberg zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Die Jugendkammer sah es als erwiesen an, dass der junge Mann sich als Polizist ausgegeben hat und damit Rentner um Geld und Schmuck gebracht hat. So soll der 21-Jährige vor kurz bevorstehenden Einbrüchen in die Häuser der Senioren gewarnt haben und den Opfern weisgemacht haben, ihre Wertsachen an einen Kollegen zu übergeben. Der Angeklagte, der in Weinheim wohnte, war zur Tatzeit im zweiten Ausbildungsjahr, um einen kaufmännischen Beruf zu erlernen. Der 21-jährige Verurteilte war Mitglied einer Betrügerbande, die von der Türkei aus operierte. Die Taten seien von dort aus „gesteuert“ worden, so das Gericht. Der 21-Jährige sei zwar nur das „kleinste Rädchen“ gewesen. Ohne dieses Rädchen würde der Betrug jedoch nicht laufen. (wil/mj)