Heidelberg: Gemeinderat erlässt Zweckentfremdungsverbot

Der Heidelberger Gemeinderat hat am Abend dem Entwurf der SPD für ein Zweckentfremdungverbot zugestimmt. In der letzten Sitzung im Jahr 2016 stimmten 24 Stadträte für und 20 gegen das Verbot. Es soll helfen, der Wohnungsnot in Heidelberg Abhilfe zu schaffen. Für Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner ist dies aber nur der Anfang, die Schaffung von neuem Wohnraum sei unerlässlich. Das Zweckentfremdungsverbot stellt unter Strafe, Mietwohnungen als Ferienappartments oder gewerbliche Flächen zu nutzen oder sie länger als sechs Monate leer stehen zu lassen. Verstöße können mit Bußgeldern bis zu 50.000 Euro. Mehr dazu morgen in RNF Life.