Heidelberg: Gesperrte Straßen und vollgelaufene Keller am unteren Neckar

Dauerregen hat am unteren Neckar zu Überschwemmungen mit gesperrten Straßen und vollgelaufenen Kellern geführt. Weil der Fluss in Heidelberg trotz üblicher Schutzmaßnahmen wie Sandsäcke über die Ufer trat, wurde die Bundesstraße B37 im Bereich der historischen Altstadt vorerst für den Verkehr gesperrt. Der Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg zufolge hatte der Neckar bei Heidelberg am Freitagmorgen den Pegelstand von vier Metern überschritten, normal sind etwa 2,20 Meter. Die Stadt richtete wie in den vergangenen Jahren eine Beratungsstelle ein (Tel. 06221 5827590).

Auch im östlichen Rhein-Neckar-Kreis sowie im Neckar-Odenwald-Kreis kam es zu Überschwemmungen. Unter anderem in den Regionen Sinsheim und Wiesloch sowie Eberbach und Schönbrunn liefen den Behörden zufolge Keller voll. In mehreren Orten im
Rhein-Neckar-Kreis wurden Fahrzeuge vorsorglich abgeschleppt, damit sie nicht weggespült werden konnten, wie eine Polizeisprecherin in
Mannheim sagte. In Neckargemünd wurden Parkplätze am Fluss gesperrt.

Wegen Hochwassers hatten die Behörden den Neckar zwischen Mannheimund Heilbronn bereits bis auf Weiteres für die Schifffahrt gesperrt.(dpa/lsw)