Heidelberg: Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes – Verdeckte Ermittlungen führen auf Spur des Verdächtigen

Wegen des Verdachts des versuchten Mordes sitzt ein 39-jähriger Mann aus dem Rhein-Neckar-Kreis in Untersuchungshaft. Den Ermittlungen zufolge soll er am 9. September einem 38-jährigen Mann in Heidelberg Messerstiche und Schläge mit einem stumpfen Gegenstand beigebracht haben. Eine Großfahndung unter anderem mit einem Hubschrauber war zunächst ohne Erfolg geblieben. Auf die Spur kam die Polizei dem mutmaßlichen Täter durch verdeckte Ermittlungen. Der Mann wurde jetzt in seiner Wohnung im Rhein-Neckar-Kreis festgenommen. Bei seinem Opfer hatten die Ermittler neben den mutmaßlichen Tatwaffen – ein Messer und ein Fleischklopfer – auch 2,3 Kilogramm Marihuana sowie 25.000 Euro mutmaßliches Dealgeld und zwei Pistolen sichergestellt. Deshalb wurde auch gegen den 38-Jährigen Haftbefehl erlassen. (rk/pol)