Heidelberg: Handbike-Unfall kommt vor Gericht

Der tödliche Unfall eines Handbikers zwischen Heidelberg und Oftersheim im Juni hat ein Nachspiel vor Gericht. Die Autofahrerin, die mit ihrem Wagen den Rollstuhlfahrer erfasst hatte, hat Einspruch gegen den Strafbefehl des Amtsgerichts eingelegt. Das Gericht war dem Antrag der Staatsanwaltschaft gefolgt und hatte einen Strafbefehl wegen fahrlässiger Tötung erlassen. Die Staatsanwaltschaft stützte den Vorwurf der fahrlässigen Tötung unter anderem auf ein Unfall-Rekonstruktionsgutachten, das ergab, dass die 39-Jährige den Unfall hätte verhindern können. Am Dienstag kommender Woche soll der Fall vor dem Amtsgericht Heidelberg verhandelt werden. (rk)