Heidelberg: HeidelbergCement korrigiert Besitz-Werte um 3,4 Milliarden

HeidelbergCement setzt wegen der Corona-Pandemie den Wert seiner Besitztümer um 3,4 Milliarden Euro herab. Das teilte das Dax-Unternehmen am Montag nach Börsenschluss mit. Das Unternehmen habe die Geschäftsaussichten aller lokalen Einheiten überprüft und dabei die Werthaltigkeit des Portfolios neu eingeschätzt. Weil den Angaben zufolge die erwarteten Gewinne zurückgehen, sinke auch der Wert der Anlagen, heisst es. In Großbritannien bekomme das Unternehmen zudem Gegenwind durch den Brexit. Wie bei Abschreibungen üblich, drücken diese das Ergebnis, betreffen aber nicht den Cashflow des Unternehmens. HeidelbergCement hatte im März kurz nach Ausbruch der Pandemie wegen der Krise den Jahresausblick gestrichen. (mho/dpa)