Heidelberg: HeidelbergCement will nach Gewinnsprung höhere Dividende zahlen

Der Baustoffkonzern HeidelbergCement will nach einem Gewinnplus 2018 mehr an seine Aktionäre ausschütten. Die Dividende soll je Aktie um elf Prozent auf 2,10 Euro erhöht werden, wie die im Dax notierte Gesellschaft in Heidelberg mitteilt. Im vergangenen Jahr kletterte der auf die Aktionäre entfallenden Gewinn dank der Veräußerung von Geschäften und des Sparkurses im Jahresvergleich um ein Viertel auf 1,14 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr will der Konkurrent von LafargeHolcim aus der Schweiz und Cemex aus Mexiko nach Steuern und bereinigt um Sondereffekte noch einmal etwas mehr verdienen. Bereits im Februar hatte HeidelbergCement Eckdaten veröffentlicht. 2018 verdiente das Unternehmen etwa aufgrund deutlich höherer Energiekosten, ungünstiger Währungskurse und widriger Wetterverhältnisse vor allem in den USA im Tagesgeschäft weniger. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) ging wie bereits bekannt um fast sieben Prozent auf knapp 3,1 Milliarden Euro zurück. Der Umsatz legte hingegen dank des Baubooms in Deutschland und weltweiten Infrastrukturprogrammen um fünf Prozent auf knapp 18,1 Milliarden Euro zu. (lsw/mj)