Heidelberg ist „Digitale Zukunftskommune“ – Innenminister Thomas Strobl übergibt Förderzusage über 880.000 Euro

Die Stadt Heidelberg verzeichnet mit ihren Projekten zur Digitalität einen weiteren Erfolg. Beim Landeswettbewerb „Digitale Zukunftskommune@bw“ wurden ihre Ideen zu neuen, digitalen Serviceangeboten als Leuchtturmprojekt ausgezeichnet. Innenminister Thomas Strobl übergab die Urkunde in Stuttgart an Stadtdirektorin Nicole Huber, die die Digitalprojekte in Heidelberg koordiniert, sowie den Geschäftsführer der Digital-Agentur Heidelberg GmbH Sebastian Warkentin und Manfred Leutz, Abteilungsleiter Informationsverarbeitung beim Personal- und Organisationsamt.

Der Preis für die neue Multiplattform „MAsH“ ist mit einer Förderzusage über 880.000 Euro verbunden. Die Stadt will künftig beispielsweise ein mobiles Medien- und Digitallabor für Bürger betreiben und einen smarten Winterdienst anbieten – Sensoren sollen frühzeitig die Gefahr von Glätte auf Straßen und Brücken identifizieren. Digitallotsen und ein neues Bürgerportal runden das vernetzte Angebot vorerst ab – es kann laufend erweitert werden und soll auch auf andere Kommunen übertragbar sein. (rk)

Bild: Stadt Heidelberg