Heidelberg: Reparaturarbeiten nach Kabelbrand abgeschlossen – Züge fahren wieder planmäßig

[Update 14. August 15.15 Uhr] Die Reparaturarbeiten nach dem Kabelbrand im Gleisbereich des Bahnhofs Heidelberg-Kirchheim sind abgeschlossen.

Ab sofort verkehren alle Züge wieder fahrplanmäßig auf dem regulären Laufweg.

 

 

[Update 14. August 11.17 Uhr]: Die Beeinträchtigungen dauern noch bis Donnerstag (14. August) 21.30 Uhr an.

Nach einem Kabelbrand im Gleisbereich des Bahnhofs Heidelberg-Kirchheim kann der Zugverkehr im Abschnitt Heidelberg Hbf–Wiesloch-Walldorf heute bis ca. 21.30 Uhr nur mit Einschränkungen durchgeführt werden.

Es kommt zu folgenden Beeinträchtigungen:

Die Fernverkehrszüge werden umgeleitet, die Halte Heidelberg Hbf und Wiesloch-Walldorf entfallen. Züge der Verbindung Frankfurt–Heidelberg–Karlsruhe/Stuttgart halten außerplanmäßig in Mannheim-Friedrichsfeld. Dort besteht Anschluss mit Regionalzügen von/nach Heidelberg Hbf.

Ausnahmen:

IC 2217, IC 2311 und IC 2213 verkehren über Heidelberg Hbf bis Stuttgart Hbf.

IC 2371 (Hamburg-Altona–Heidelberg Hbf) und IC 2274 (Heidelberg Hbf–Kassel-Wilhelmshöhe) verkehren planmäßig nach/von Heidelberg Hbf.

Die Regionalbahnen Heidelberg–Wiesloch-Walldorf fallen in beiden Richtungen aus.

Die Regional-Express-Züge der Linie Heidelberg–Stuttgart enden/beginnen in Wiesloch-Walldorf und entfallen im Abschnitt Heidelberg–Wiesloch-Walldorf.

Die S-Bahnen der Linien S3 und S4 aus Richtung Germersheim/Mannheim enden und beginnen in Heidelberg Hbf.

Zwischen Heidelberg Hbf und Bruchsal/Karlsruhe Hbf ist ein Pendelverkehr eingerichtet. Mit Verzögerungen dieser Züge ist zu rechnen.

Die Deutsche Bahn empfiehlt allen Fahrgästen, sich auf www.bahn.de sowie über die mobilen Apps über ihre Reiseverbindungen zu informieren und bittet für entstehende Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.

Die Bahn informiert über die weitere Entwicklung. (Deutsche Bahn/jos).