Heidelberg: Kirchheimer Polizei nimmt spontan Flüchtlinge auf

Die Heidelberger Polizei hat Flüchtlinge auf dem Gelände des Polizeireviers Süd aufgenommen. 17 Asylsuchende konnten nach Angaben der Polizei in der vergangenen Nacht wegen Überfüllung nicht im Patrick-Henry-Village aufgenommen werden, wo sie zunächst einen Antrag auf Asyl gestellt hatten. Da auch keine anderen Untebringungsmöglichkeiten zur Verfügung standen, wurden sie schließlich bei der Polizei in Heidelberg-Kirchheim aufgenommen. Das Rote Kreuz stellte ein Zelt und Helfer zum Aufbau zur Verfügung. Feldbetten und Verpflegung lieferte die bedarfsorientierte Erstaufnahmeeinrichtung Heidelberg.  Da die Beamten des Polizeireviers die Identität der Flüchtlinge klären mussten, wurden die polizeilichen Tätigkeiten im Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Süd von den umliegenden Revieren übernommen werden. Mittlerweile wurden die Flüchtlinge in anderen Unterkünften in Heidelberg untergebracht. (mj)