Heidelberg: Lange Haftstrafen wegen versuchten Mordes

Wegen versuchten Mordes verurteilte das Landgericht Heidelberg zwei Frauen zu langen Haftstrafen. Eine 36-Jährige muss elf Jahre und drei Monate ins Gefängnis, ihre Komplizin erhielt neun Jahre und sechs Monate. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die beiden versuchten, den Ehemann der Jüngeren zu töten, um an sein Erbe zu gelangen. Deshalb sei er erst betäubt und dann mit einem Messer attackiert worden. Die Frauen wollten die Tat als Suizid kaschieren. Der Mann aus Angelbachtal konnte durch eine Notoperation gerettet werden. Die Staatsanwaltschaft forderte lebenslange Haft für die Ehefrau. Der Verteidiger plädierte auf Freispruch, weil die Angeklagte im Prozess behauptete, nichts mit der Tat zu tun zu haben und die Täterschaft auf die Komplizin schob. (mho/dpa)