Heidelberg: Mann springt aus fahrendem Zug – 31-Jähriger schwer verletzt

Ein Mann hat sich beim Sprung aus einem fahrenden Zug in Heidelberg schwer verletzt. Der 31-Jährige wurde ins Krankenhaus eingeliefert und schwebt in Lebensgefahr. Das teilt die Bundespolizei mit. Der Mann hatte am Donnerstag sein Gepäck auf dem Bahnsteig des Hauptbahnhofs vergessen und dies erst im Zug festgestellt. Er zog die Notbremse, öffnete die Tür und sprang aus der noch fahrenden Regionalbahn. Beim Sturz zog er sich Verletzungen an Kopf und Händen zu. Der Mann flüchtete zunächst noch in eine Toilette im Hauptbahnhof und schloss sich ein. Dort wurde er gefunden. Zeitweise sei der Mann ohne Bewusstsein gewesen. Durch den Vorfall kam der Fahrplan der Bahn durcheinander. Die Verspätungen am Hauptbahnhof Heidelberg summierten sich auf 146 Minuten. Gegen den 31-Jährigen wird nun wegen des Verdachtes des Missbrauchs von Notrufeinrichtungen ermittelt. (lsw/rk)