Heidelberg/Mannheim: Experten fordern schnellere Hilfe für Krebspatienten

Krebspatienten sollen aus Sicht des Chefs des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), Michael Baumann,
schneller von Forschungsergebnissen profitieren. „Neue Erkenntnisse aus der Forschung müssen sicher, schnell und effizient in Anwendungen überführt werden“, sagte Baumann anlässlich der Gründung des DKFZ-Hector Krebsinstituts am Universitätsklinikum Mannheim. Außerdem sollten ungelöste Fragen, die sich im klinischen Alltag ergeben, rascher zurück in die Forschungslabore gegeben werden. Trotz Anstrengungen der Deutschen Krebshilfe, der Hochschulmedizin und des
Bundes hinke Deutschland – wie andere europäische Länder auch – bei der engen Verzahnung zwischen Forschung und Anwendung hinter den USA her. Krebs ist in Deutschland die zweithäufigste Todesursache. Sehen Sie dazu einen Beitrag in RNF Life. dpa/feh