Heidelberg: Messer-Mann in Fachklinik untergebracht

Nach Polizeischüssen auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Heidelberg wurde dieser wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in einer Fachklinik untergebracht. Der 55-jährige Deutsche mit mitteleuropäischem Aussehen war am Sonntag auf der Montpellier-Brücke in Heidelberg mit dem Messer mit einer mehr als 20 cm langen Klinge auf die Beamten losgegangen und mit einem Schuss ins Knie außer Gefecht gesetzt worden. Er kam ins Krankenhaus. Das Motiv des Mannes ist nach Polizeiangaben noch unklar, er soll in den nächsten Tagen vernommen werden. Außerdem läuft ein internes Verfahren gegen die Beamten, das sei bei Schusswaffengebrauch aber ein normales Vorgehen, so ein Polizeisprecher. /nih