Heidelberg: Mitglieder einer internationalen Drogenbande vor Gericht

Zwei Männer und eine Frau müssen sich vor dem Heidelberger Landgericht wegen Rauschgifthandels verantworten. Den Angeklagten wird vorgeworfen, Mitglieder einer aus dem Ausland operierenden Rauschgiftbande zu sein. Diese soll Betäubungsmittel in großen Mengen aus Spanien nach Deutschland und andere europäische Länder versandt und verkauft haben. Insbesondere soll es sich hierbei um Pakte mit Marihuana in einem Umfang zwischen jeweils vier und 15 Kilogramm handeln. Zur Abwicklung sollen von bislang unbekannten Bandenmitgliedern drei Wohnungen in Heidelberg angemietet worden sein. An die Anschriften wurden im Frühjahr offenbar mehr als 30 Pakete versandt, die dort von den männlichen Angeklagten in Empfang genommen worden sein sollen. Die Frau soll die Abwicklung überwacht und das Geld verwaltet haben. (asc)