Heidelberg: Nach Brandstiftung im Jachthafen – Verdächtiger festgenommen

Nach einer Brandstiftung auf dem Gelände des Jachthafens in Heidelberg nahm die Polizei dank detaillierter Zeugenhinweise bereits kurz darauf einen Verdächtigen fest. Der 35-Jährige soll eine Plastikwanne mit einem Grillanzünder angezündet haben. Nach derzeitigen Erkenntnissen entstand nur ein geringer Schaden. Ein Übergreifen auf einen angrenzenden Holzschuppen und weitere Gebäude konnte laut Polizei durch die Mitglieder des Motor-Jachklubs verhindert werden. Zwei Zeugen hatten den Mann am Abend beim Zündeln entdeckt und Angehörige des
Clubs verständigt. Er flüchtete in Richtung Bismarckplatz, wo er wenig später festgenommen wurde. Der 35-Jährige, der sich zum Zeitpunkt der Festnahme in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde in eine Klinik gebracht. (pol/mj)