Heidelberg: Neun Schüler nach Abi-Party in Klinik

Bei einer Abiturfeier mit rund 1000 Menschen am Neckarunfer in Heidelberg haben sich etliche Schüler heftig betrunken. Neun Abiturienten im Alter von 16 bis 18 Jahren mussten nach ihren Alkohol-Exzessen am Dienstag in Krankenhäuser gebracht werden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Weitere neun Feiernde bekamen Platzverweise, weil sie sich nach dem Alkoholkonsum äußerst aggressiv verhielten.
Ein 20-Jähriger stürzte volltrunken in den Neckar. Polizisten fischten ihn heraus und übergaben ihn seinen Eltern. Fünf 17- bis 18-Jährige randalierten in der Stadtbahn, bis der Zugführer die
Polizei zur Hilfe rief. Im Stadtteil Neuenheim traten Jugendliche gegen geparkte Autos. Ob Schäden entstanden, war laut Polizei noch unklar.
Nach Ende der Feiern auf den Neckarwiesen zogen einige Jugendliche noch durch die Altstadt und warfen Baustellenabsperrungen und Müllcontainer um. Erst gegen 3 Uhr kehrte Ruhe ein. Laut Polizei gibt
es in den kommenden Tagen weitere Abifeiern. Sie kündigte an, diese genau zu beobachten.(dpa/lsw)