Heidelberg: Obdachloser in Waibstadt stirbt an Rauchgas – Landgericht verurteilt jugendliche Brandstifter zu mehrjährigen Haftstrafen

Weil sie den Tod eines Obdachlosen in Waibstadt provozierten, verurteilte das Landgericht Heidelberg zwei Jugendliche zu mehrjährigen Haftstrafen. Der Prozess gegen die 15- und 16-jährigen Angeklagten wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt. Nach Angaben des Landgerichts räumten die beiden im wesentlichen ein, im vergangenen September vor einem Wohncontainer eine Mülltonne in Brand gesetzt zu haben, um den Obdachlosen zu erschrecken. Der Mann starb jedoch am Brandrauch, der in den Container eindrang. Der 16-jährige muss wegen Brandstiftung mit Todesfolge fünf Jahre ins Gefängnis, der andere vier Jahre und drei Monate. Die Staatsanwaltschaft plädierte auf Totschlag und forderte deutlich längere Haftstrafen. Die Verteidiger sprachen sich wegen fahrlässiger Tötung für eine Bewährungsstrafe aus. (mho)