Heidelberg: Polizisten tätlich angegriffen – Verfahren gegen sechs Personen eingeleitet

Mit einer aggressiven Gruppe von Frauen und Männern bekam es die Polizei am frühen Morgen in der Heidelberger Altstadt zu tun. Eine Streife der Bereitschaftspolizei war zunächst wegen einer Ruhestörung in die Kettengasse gerufen worden. Dort traf sie auf die Gruppe von etwa 15 bis 20 Personen. Während die Beamten die Personalien aufnahmen, wurde die Stimmung aggressiver, sodass Verstärkung, unter anderem die Hundestaffel, angefordert wurde. Als schließlich eine 28-Jährige erst nach einem Hund und dann seinem Hundeführer trat, taten es ihr andere Personen aus der Gruppe gleich und griffen einige der Polizisten an. Die Beamten dämmten die Situation durch den Einsatz von Pfefferspray ein. Ein Beamter verletzte sich bei den Auseinandersetzungen. Er brach sich einen Finger.

Gegen sechs Personen im Alter zwischen 22 und 28 Jahren, fünf Männer und eine Frau, wurden unterschiedliche Verfahren wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter Körperverletzungen sowie Widerstands und Beleidigung, in einem Fall auch wegen Drogenverstoßes eingeleitet. Wegen ähnlicher Delikte sind sie bereits aktenkundig. (rk/pol)