Heidelberg: Prozess am Landgericht – Anklage: Ehefrau mit Feuerwerkskörpern beschossen

Weil er seine Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung mit Feuerwerkskörpern beschossen haben soll, muss sich ein 67-jähriger Angeklagter seit heute vor dem Landgericht Heidelberg verantworten. Die Frau habe sich von ihm trennen wollen. Deshalb habe er sie nach Gerichtsangaben mit einer Feuerwerksbatterie 30 Sekunden lang unter Beschuss genommen. Wie es heisst, zog sich die Frau Verbrennungen und Einblutungen zu. Zudem setzten die Kracher die Wohnung in Brand. Auf der Straße sei der Angeklagte mit seinem Auto gegen den geparkten Wagen seiner Frau gefahren und habe den leeren PKW über eine Strecke von 60 Metern vor sich her geschoben. Der Angeklagte leidet den Angaben zufolge an einer schweren Autoimmunerkrankung, die unter anderem seine Bewegungsfähigkeit beeinträchtigt. Im Prozess sollen 16 Zeugen gehört werden, es sind sechs Verhandlungstage terminiert. (mho)