Heidelberg: Prozess gegen mutmaßlichen Dealer aus Nußloch

Ein Mann soll jahrelang seinen Lebensunterhalt mit einem schwunghaften Drogenhandel finanziert haben. Am heutigen Dienstag muss sich der 51-jährige vor dem Heidelberger Landgericht verantworten. Laut Anklage hat er von 2013 bis 2018 aus seiner Wohnung in Nußloch heraus verschiedene Rauschmittel verkauft. Der mutmaßliche Großdealer wurde dort letzten Dezember verhaftet. Beamte fanden über 900 Gramm „Speed“, fast drei Kilo Marihuana sowie 73 Gramm Heroin. Außerdem stellten sie 45.000 Euro Bargeld sicher, das offenbar aus dem Verkauf von Drogen stammte. Bei dem Mann handele es sich um einen „großen Fisch“, sagte ein Polizeisprecher damals. Die Strafkammer hat fünf Zeugen und eine Sachverständige geladen. Das Urteil ist für den 2. Mai geplant.(uw)