Heidelberg: Reges Verkehrsaufkommen rund um Königstuhl – Schnee lockt Wintersportler

Nach den ergiebigen Schnellfällen der vergangenen Nacht waren in den höhergelegenen Touristenregionen rund um den Königstuhl, insbesondere in den Bereichen Ziegelhausen und Wilhelmsfeld, aber auch in Neckargemünd und Leimen, die dortigen Parkplätze bereits ab 11 Uhr nahezu ausgelastet und die jeweiligen Rodelhänge durch Familien und Wintersportler stark frequentiert. Aus diesem Anlass wurde das mit der Stadt Heidelberg abgestimmte Einbahnstraßenkonzept im Bereich des Königstuhls durch die Polizei bereits ab 9 Uhr umgesetzt. Ab 13 Uhr waren die Parkmöglichkeiten der Rodelwiesen in den genannten Bereichen durchgängig besetzt. Zahlreiche Falsch- und Wildparker mussten nach Polizeiangaben beanstandet werden. Zeitgleich regulierten die Ordnungshüter durch
kurzfristige Verkehrssperren am Königstuhl und dem Speyerer Hofweg das Verkehrsaufkommen reguliert und ermöglichten ein Freihalten der Rettungswege.

Neben den Verkehrswegen kam es auch auf den Rodelwiesen in den Regionen Heidelberg, Leimen und Neckargemünd, infolge des hohen Besucheraufkommens zu entsprechenden Verdichtungen. Hier wurden gezielt Beamte eingesetzt, welche die Besucher hinsichtlich der geltenden Bestimmungen der Corona-Richtlinien sensibilisierten. Diese reagierten überwiegend verständnisvoll und passten ihr Abstandsverhalten entsprechend den Anweisungen an. Der Polizeieinsatz und alle verkehrslenkenden Maßnahmen konnten gegen 17 Uhr aufgehoben werden. Insgesamt registrierten die eingesetzten Beamten 115 Parkverstöße und 13 Verstöße gegen die Corona-Bestimmungen. (mho)