Heidelberg: Stadt kauft Bima Flächen ab

Heidelberg erwirbt die Konversionsflächen in der Südstadt fast komplett. Darauf einigte sich die Stadt mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben Bima. Demnach übernimmt die Stadt nach eigenen Angaben fast die gesamte Fläche der Mark-Twain-Village und der Campbell-Barracks. Nur das ehemalige NATO-Hauptquartier und zwei angrenzende Bürohäuser verkauft die Bima direkt an die Polizei beziehungsweise das land Baden-Württemberg. Wie es weiter heißt, wollen die in dem Bündnis für Konversionsflächen zusammengeschlossenen Wohnungsbaugesellschaften und Banken 270 bis 300 Millionen Euro in die Sanierung der rund 1400 Wohnungen auf dem ehemaligen Gelände der US-Army investieren. Der Masterplan definiere einen Funktionsmix mit Raum für Wohnen, Gewerbe, Kultur und Grünflächen. (mho)