Heidelberg: Streiks im öffentlichen Dienst

Kurz vor der letzten vereinbarten Runde in den Tarifverhandlungen des öffentlichen Dienstes am Donnerstag haben heute gut 4.000 Beschäftigte in ganz Baden-Württemberg demonstriert, davon 300 in Heidelberg. Die Gewerkschaften ver.di, GEW, GdP und IG BAU fordern Verbesserungen im Gesamtvolumen von sechs Prozent – die Tarifgemeinschaft deutscher Länder für die Arbeitgeberseite hält das für zu viel. Von den Streiks betroffen waren unter anderem Schulen und Zentren für Psychiatrie. Landesweit fielen durch den Streik heute etwa 5.000 Schulstunden aus. (lsw/rk)