Heidelberg: Streit zwischen zwei Familien eskaliert – Polizei findet Waffen

Bei einem handgreiflichen Streit zwischen zwei verfeindeten Familien sind in Heidelberg mehrere Menschen verletzt worden. Laut Polizei sollen Beteiligte auch aus Hessen und Rheinland-Pfalz stammen. Ermittler fanden bei sechs Verdächtigen unter anderem Schlagstöcke, Pfefferspray und ein Küchenmesser. Laut Polizei, trafen die 20 bis 30 Beteiligten am Montag im Eingangsbereich einer Klinik aufeinander. Wie es heißt, besuchte eine der beiden Gruppen einen Verwandten in der Klinik. Die andere Familie habe davon erfahren und sei ebenfalls zum Krankenhaus gefahren. Dort eskalierte der Streit schließlich. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Eine der beiden Parteien stammte aus Mannheim und Ludwigshafen. Auf der Gegenseite standen Personen aus Frankfurt und Offenbach. Auf dem Weg zur Klinik bemerkte die Polizei, dass einige Beteiligte bereits vom Tatort weggefahren waren. Denn Beamten gelang es jedoch die beiden Autos an der Ausfahrt der Klinik anzuhalten. Nachdem die Polizisten bei den sechs Verdächtigen im Alter von 21 bis 47 Jahren die Waffen gefunden hatten, wurden sie vorübergehend festgenommen. Bei Beteiligten beider Seiten wurden Schlagverletzungen und Augenreizungen festgestellt. Die bislang bekannten Geschädigten zeigten sich bei der Polizei „sehr wortkarg“, hieß es von den Beamten.(dpa/rcs)