Heidelberg: Tarifrunde für Pflegekräfte – verdi fordert acht Prozent

In der Tarifgesprächen für nicht-medizinische Beschäftigte an den Uni-Kliniken in Baden-Württemberg kündigten die Arbeitgeber ein Angebot für den nächsten Verhandlungstermin an. Von der reinen Entgelt-Runde sind 10 000 Pflegekräfte, Laboranten und Techniker an den Kliniken in Heidelberg, Ulm, Tübingen und Freiburg betroffen. Verdi will einen Zuschlag für die Arbeitnehmer durchsetzen und fordert acht Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von 18 Monaten. Aus dem Gesetz zur Stärkung des Pflegepersonals ergeben sich laut verdi zusätzlich 200 Euro monatlich. Dieser Extra-Zuschlag sei gut für die Nachwuchsgewinnung in der Pflege, heisst es. Die Arbeitgeber sprachen von einer konstruktiven Atmosphäre in der ersten Gesprächsrunde und kündigten ein konkretes Angebot am 25. Oktober an. (mho/dpa)