Heidelberg: Totalschaden an zwei Autos nach mutmaßlichem illegalem Autorennen – Kurz vor dem Autobahnkreuz Heidelberg ineinander gekracht und in Leitplanken geschleudert – Fahrer bleiben unverletzt

Am Ende kletterten die beiden Raser unverletzt aus ihren schrottreifen Autos. Die Polizei vermutet, dass sich die beiden jungen Männer in Heidelberg ein Duell geliefert haben.

Bei einem mutmaßlich illegalen Autorennen in Heidelberg haben zwei junge Männer ihre Wagen zu Schrott gefahren. Wie die Polizei vermutet, lieferten sich die 23 und 25 Jahre alten Männer in der Nacht zum Sonntag ein Duell.

Kurz vor dem Autobahnkreuz Heidelberg rasten sie mit ihren Autos auf der A656 links und rechts an einem anderen Wagen vorbei. Dabei verloren sie die Kontrolle über ihre Fahrzeuge, krachten ineinander und schleuderten in die Leitplanke. Beide Raser kletterten unverletzt aus ihren schrottreifen Wagen. Der Schaden beträgt rund 90.000 Euro.

Der Verdacht eines illegalen Rennens besteht nach Auskunft einer Polizeisprecherin vom Sonntag aufgrund der Fahrweise der beiden Männer sowie von Zeugenaussagen. Die Ermittlungen waren hierzu aber noch nicht abgeschlossen. (lsw)