Heidelberg: Trickbetrüger mit neuer „Polizeimasche“

Trickbetrüger, die mit der Polizeimasche ans Werk gehen, haben eine neue Variante. Das teilt die Polizei am Samstag mit. Am Donnerstag zur Mittagszeit wurden den Angaben zufolge mehrere Heidelberger von falschen Polizeibeamten angerufen. Die (angerufenen) Zeugen berichteten, ihnen sei mitgeteilt worden, dass ein Haftbefehl gegen sie vorliege. Dabei wurden ihnen ein Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft Wuppertal sowie eine Telefonnummer des angeblich zuständigen Staatsanwalts genannt. Bei einem Anruf teilte der angebliche Staatsdiener mit, dass der Haftbefehl gegen eine Kaution in Höhe von mehreren tausend Euro ausgesetzt werden könne. Die genannte Summe müsse dafür nur auf ein Konto überwiesen werden.

Die Polizei stellt klar: Es besteht weder ein Haftbefehl noch Zahlungsaufforderungen gegen die Zeugen. Ein
finanzieller Schaden trat nicht ein. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen und suchen nach weiteren Zeugen. Personen, die ebenfalls angerufen wurden und ähnliche Erfahrungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Ermittler zu
wenden oder jede andere Polizeidienststelle. (wg)