Heidelberg: Universität Heidelberg mit 40 Millionen von DFG gefördert

Die Universität Heidelberg wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit über 40 Millionen Euro gefördert. Drei Anträge für Sonderforschungsbereiche wurden in der aktuellen Bewilligungsrunde positiv berücksichtigt. Wie die Universität mitteilt, handelt es sich bei allen drei Projekten um große, international sichtbare Forschungsverbünde. Einer der Sonderforschungsbereiche ist in der Physik angesiedelt und beschäftigt sich mit Quantenphysik. Ein weiterer gehört zur Medizinischen Fakultät und forscht gemeinsam mit anderen großen Hochschulen am Herpes-Virus. Der dritte Bereich befasst sich in den molekularen Lebenswissenschaften gemeinsam mit Berliner Forschern mit Signalübermittlung in lebenden Zellen. Die Förderung ist auf vier Jahre angelegt. (cag)