Heidelberg: Urteil gegen Messerstecher gefallen

Weil er einem Gleichaltrigen sechs Mal mit einem Messer in den Rücken gestochen hat, muss ein 20-Jähriger für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis. Die Jugendkammer des Heidelberger Landgerichts sprach den jungen Mann heute wegen versuchten Totschlags schuldig. Zudem muss er dem Opfer 5.000 Euro Schmerzensgeld bezahlen. Der Angeklagte soll im Oktober das Opfer in Sandhausen aufgesucht haben. Ein Streit endete in einer Messerstecherei. Einer der sechs Messerstiche verletzte das Opfer lebensgefährlich. Die Staatsanwaltschaft hatte am Morgen eine Jugendstrafe von vier Jahren und neun Monaten gefordert. (mj)