Heidelberg: Vier Jahre Jugendstrafe für Überfall auf Joggerin

Nach dem Überfall auf eine Joggerin in Heidelberg bekam der 18-jährige Angeklagte eine Jugendstrafe von vier Jahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Vom Vorworf eines versuchten Mordes rückten die Kammer ebenso wie die Staatsanwaltschaft und der Verteidiger ab. Die Jugendkammer des Landgerichts Heidelberg sah es als erwiesen an, dass der Beschuldigte am 07. März zur Mittagszeit auf dem Leinpfad am Neckarufer mit einem faustgroßen Stein dreimal auf den Kopf einer Läuferin geschlagen hatte. Die 47 Jahre alte Frau erlitt Platzwunden. Wie ein Gerichtssprecher mitteilt, hatte der Beschuldigte durch eine Erklärung seines Verteidigers das Tatgeschehen eingeräumt, ohne sich zu den Motiven zu äußern. Die Richterin hatte die Öffentlichkeit von dem Verfahren ausgeschlossen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.(mf)