Heidelberg: Unfall auf Autobahn – vermutlich illegales Autorennen

Vier Verletzte und über 50.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Unfalls am frühen
Freitagmorgen am Heidelberger Kreuz. Der Fahrer eines BMW war gegen  3.30 Uhr mit hoher Geschwindigkeit auf der A 656 in Richtung Mannheim unterwegs. Ihm folgte ein Mercedes. Am Kreuz Heidelberg wollte der BMW laut Polizei auf die A 5 in Richtung Frankfurt auffahren. In der Überleitung verlor er die Kontrolle, der Wagen geriet nach links von der Fahrbahn ab und schleuderte anschließend in die rechten Leitplanken. Der ihm folgende Mercedes prallte in das Heck des BMW. Die vier Insassen der beiden Fahrzeuge erlitten leichte Verletzungen. Beim Eintreffen einer Streife der Autobahnpolizei Mannheim standen vier junge Männer im Alter zwischen 26 und 29 Jahren bei den Fahrzeugen. Alle waren laut Polizei augenscheinlich alkoholisiert oder standen unter Drogeneinfluss. Da nicht bekannt war, wer die Fahrzeuge geführt hatte, wurden allen vier Männern Blutproben entnommen.

Vor dem Unfall waren Polizeibeamten in Heidelberg an einer Ampel ein BMW und ein Mercedes aufgefallen, dere Fahrer sich offensichtlich ein Rennen lieferten. Sie flüchteten vor der Kontrolle und rasten in Richtung Autobahn. Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich um die Unfallfahrzeuge. Zeugen werden gebeten, sich beim Autobahnpolizeirevier Mannheim, Tel.: 0621/47093-0 zu melden.(pol/mf)