Heidelberg: Vogelspinnen in Tätowierstudio geworfen

Ein Unbekannter hat zwei lebende Vogelspinnen in ein Heidelberger Tätowierstudio geworfen. Eingepackt in einer Plastiktüte, landeten die giftigen Tiere mit mehreren Futterinsekten gestern in dem Geschäft. Wie die Polizei mitteilt, sei der Wurf bei geöffneter Tür auf Bildern einer Überwachungskamera zu sehen. Wer die Tüte geworfen hat, ist nicht erkennbar. Der Betreiber hat die Tiere erst entdeckt als sie bereits ausgebüxt waren. Die zweite Kraushaar-Vogelspinne fand der Ladenbesitzer sogar erst heute Vormittag in einem der Vorhänge. Beide Tiere sind inzwischen mithilfe der Tierrettung in den fachkundigen Händen der Mitarbeiter des Landauer Reptiliums. (asc)