Heidelberg: Wasserentnahme aus Fluss und Bächen verboten

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit verbietet die Stadt Heidelberg die Wasserentnahme aus dem Neckar und anderen Gewässern. Der Einsatz von mobilen Pumpen ist ebenso verboten wie das Aufstauen oder Absenken der Gewässer zur Bewässerung. Erlaubt ist bislang noch das Schöpfen mit Gefäßen in geringen Mengen. Dieser sogenannte Gemeingebrauch kann bei weiter andauernder Trockenheit eingeschränkt oder untersagt werden. Der niedrige Wasserstand und die starke Erwärmung des Wassers verschlechtern die Lebensbedingungen für Fische und andere Organismen, was auch die Nahrungsgrundlage anderer Tierarten stark beeinträchtigt. Das Amt für Umweltschutz appelliert daher an die Bürger, die Wasserentnahmen auf das unbedingt notwendige Maß zu beschränken.(mf)