Heidelberg: Wieder Weinfasslagerung im Schloss

Nach mehr als 200 Jahren wird im Fasskeller des Heidelberger Schlosses wieder Wein gelagert. „Wir wollen die Tradition wieder zurückbringen und die Geschichte neu beleben“, sagte Sommelier Frank Schulte der Nachrichtenagentur dpa. Am Samstag wurde im Fasskeller ein 300-Liter-Fass mit Wein befüllt. Im November sollen davon bis zu 270 Flaschen Spätburgunder Rotwein abgefüllt werden. Aus Kostengründen hat es dort nach dem Jahr 1800 dem Schloss zufolge keine offizielle Weinlagerung mehr gegeben. Das Heidelberger Schloss und der Fasskeller sind Touristenmagneten. Bei Führungen fragten Besucher häufig, ob denn in den Fässern noch Wein gelagert werde, erzählte Schulte, der die Vinothek des Schlosses leitet. Nun müssten sie nicht mehr enttäuscht werden. Im Fasskeller liegt auch das bekannte Große Fass, über das Besucher hinüberlaufen können. Es wurde nach Angaben des Schlosses im 18. Jahrhundert im Auftrag von Kurfürst Karl Theodor gebaut und fasst rund 220 000 Liter. Daneben wirkt das neue 300-Liter-Fass winzig. Die Weinlagerung solle möglichst noch ausgebaut werden, sagte Schulte. „Wir müssen jetzt aber erstmal schauen, wie sich das entwickelt.“ Schließlich seien die Temperaturen in dem Fasskeller weniger konstant als in einem gewöhnlichen Keller. (dpa/lsw)