Heidelberg: „Women´s March“ auch in Heidelberg

Rund 800 Menschen haben am Samstagnachmittag in Heidelberg bei einem sogenannten Women’s March für gesellschaftliche Vielfalt und gegen Auffassungen des neuen US-Präsidenten Donald Trump demonstriert. Die Stimmung sei friedlich und sehr ausgelassen gewesen, sagte ein Polizeisprecher nach dem Ende der Kundgebung. Die Demonstranten, den Angaben zufolge vor allem Frauen, waren durch die Fußgängerzone bis vor das Rathaus gezogen. Sichtbare Trump-Fans zählte die Polizei nur vier – sie hielten ein großes Plakat mit einem Konterfei des US-Präsidenten in die Höhe. Auch in anderen deutschen Städten gingen am Samstag Menschen auf die Straße – die größte Kundgebung mit mehr als 2000 Teilnehmern gab es dabei in Frankfurt. In München und Berlin solidarisierten sich ebenfalls Menschen mit der gleichnamigen Demonstration in der US-Hauptstadt Washington, wo am gleichen Tag Frauen gegen Frauenfeindlichkeit, Gewalt, Rassismus, Homophobie und religiöse Intoleranz protestieren wollten. Trump hatte sich während des Wahlkampfes wiederholt abfällig über Frauen geäußert. (dpa/lsw)