Heidelberg: Zwei Fahrgäste bei Bremsmanöver eines Linienbusses verletzt

Beim Bremsmanöver eines Linienbusses in Heidelberg zogen sich zwei Fahrgäste erhebliche Verletzungen zu. Eine Frau erlitt nach Polizeiangaben eine schwere Gehirnerschütterung, die andere kam mit Verdacht auf einen Armbruch ins Krankenhaus. Wie es heisst, rutschten beide Frauen bei der Notbremsung von ihren Sitzen und prallten mit voller Wucht gegen eine Haltestange beziehungsweise einen Sitz. Weitere Fahrgäste des mit 60 Personen voll besetzten Fahrzeugs kamen nicht zu Schaden. Nach den Ermittlungen der Polizei musste der Bus scharf bremsen, als ein Radfahrer im Bereich des Römerkreises in der Weststadt plötzlich die Fahrbahn überquerte. (mho)