Heidelberg/Bruchsal: Haftbefehl nach Messerattacke

Wegen versuchten Totschlags hat ein Richter Haftbefehl erlassen gegen einen 35 Jahre alten Mann, der in Bruchsal einen 33-Jährigen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben soll. Der Verdächtige war seit der Tat auf der Flucht. Eine Streife der Polizei Heidelberg nahm den Mann bei einer Routinekontrolle fest.

Der Streit entbrannte nach Angaben von  Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe um einen Rucksack. Mit einem längeren Messer seien dem jüngeren Mann zwei Stiche in Leber und Lunge zugefügt worden. Er musste notoperiert werden. Lebensgefahr bestehe inzwischen allerdings nicht mehr.

Sowohl der Tatverdächtige als auch der Verletzte gelten als Angehörige der Rauschgiftszene.