Heidelberger Druckmaschinen: Covid-19-Pandemie drückt auf das Ergebnis

Die Geschäftszahlen sind noch vorläufig, so die Heidelberger Druckmaschinen AG, doch die Covid-19-Pandemie hat den Geschäftsverlauf negativ beeinflusst. Der vorläufige Konzernumsatz lag demnach mit 2.3 Milliarden Euro rund 6 Prozent unter dem Vorjahreswert. Die konjunkturbedingte Investitionszurückhaltung vor allem in Europa beeinträchtigte das Geschäft, heißt es. Im vierten Quartal verschlechterten sich die makroökonomischen Rahmenbedingungen durch die Covid-19-Pandemie laut Unternehmen unvorhergesehen nochmals erheblich, was sich im Umsatz niederschlug, der mit 659 Milllionen Euro unter dem Ergebnis von knapp 800 Millionen Euro im Vorjahresquartal lag.

Mitte März hatte die Heidelberger Druckmaschinen AG ein Maßnahmenpaket zur Profitabilitätssteigerung angekündigt. Darin war auch von Stellenabbau die Rede. Wie es nun heißt soll über die Umsetzung des geplanten Stellenabbaus mit den Arbeitnehmervertretern in Kürze eine Einigung erzielt werden. (mpf)