Heidelberger Druckmaschinen: Hochzinsanleihe wird vorzeitig zurückgeführt

Die Heidelberger Druckmaschinen AG hat angekündigt Anfang September den verbliebenen Betrag von 150 Millionen Euro einer bestehenden Hochzinsanleihe samt aufgelaufener Zinsen vorzeitig zurückzuführen. Die Rückzahlung erfolgt nach Angaben des Unternehmens aus Barmitteln und entlastet das Finanzergebnis um circa 12 Millionen Euro jährlich. Die Anleihe hatte ursprünglich eine Laufzeit bis Ende 2022 mit einem Coupon von acht Prozent  Zinsen pro Jahr.

Die vorzeitige Rückzahlung soll die Finanzierungsstruktur verbessern. Im März hatte das Unternehmen aus dem Heidelberg Pension-Trust e.V. rund 380 Millionen Euro auf das Unternehmen übertragen. Ende Juli hatte Heidelberg die Gallus Gruppe an ein Schweizer Unternehmen verkauft. (mpf)