Heidelberger Stückemarkt: Schweizer gewinnt Autorenpreis

Der Schweizer Lukas Linder hat den mit 10 000 Euro dotierten Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts gewonnen. Der 1984 in Uhwiesen geborene Autor überzeugte die Jury laut Mitteilung des Heidelberger Theaters mit seinem Stück „Der
Mann aus Oklahoma“. Darin geht es um den Jungen Fred, dessen Vater eines Tages seine Familie verlässt. Die Mutter beginnt rasch ein Verhältnis mit einem sportlichen Bekannten. Der Sohn dagegen begibt sich auf die ereignisreiche Suche nach dem Vater und findet am Ende dessen Geheimnis heraus. Die 32. Auflage des Festivals für junge Theaterautoren endete mit dem
Gastspiel des mexikanischen Revolutionsstücks „Mendoza“ von Antonio Zúñiga und Juan Carrillo. Um den Hauptpreis des Festivals konkurrierten diesmal sechs junge Schriftsteller. Insgesamt waren 117 Stücke eingereicht worden. Das beste Stück wird dann ein Jahr später am Theater inszeniert. Der Stückemarkt des Heidelberger Theaters hat sich auf die Entdeckung von
unbekannten Autoren und Schauspielern spezialisiert und zudem zu einem beliebten Treffpunkt der deutschen Theaterszene entwickelt. dpa/feh