Heidelbergman: Sebastian Kienle muss sich geschlagen geben – Saßerath und Brüstle siegen

Maximilian Saßerath und Karoline Brüstle haben den Heidelbergman gewonnen. Unter schwierigen Wetterbedingungen fiel die Vorentscheidung über die Tagessiege im vierten Rennen des BASF Triathlon Cups Rhein-Neckar am Sonntag sowohl bei den Männern als auch den Frauen auf der anspruchsvollen Radstrecke. Topfavorit Kienle (Foto) wird Zweiter.

So berichten wir in RNF Life am 29.Juli 2019:

Bereits vor dem Start des 27. HeidelbergMan boten sich einige Unwegsamkeiten: Nächtliche Regenfälle hatten auf der Radstrecke zu Verschmutzungen durch Schotter und Schlamm geführt. Nachdem diese Gefahrenquellen eine 30-minütige Verspätung des Rennbeginns zur Folge hatten,  wurden vor dem Startschuss die ersten Athleten im Neckar durch die plötzlich stark zunehmende Strömung Richtung Ziel abgetrieben. Die einzige Lösung bestand darin, dem nachzugeben und die Schwimmstrecke um rund 50 Meter zu verkürzen. Bereits nach rund 15 Minuten erreichten die Teilnehmer die Wechselzone, zehn Männer und fünf Frauen folgten jeweils innerhalb einer Minute auf den/die Schnellste/n. Die Entscheidung, so prognostizierte Jürgen Hilberath, Geschäftsführer des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar, würde deshalb auf der anspruchsvollen und zudem regennassen Radstrecke fallen: „Der mutigste Abfahrer wird heute gewinnen.“

Saßerath fährt auf schwieriger Strecke Vorsprung heraus

Schnellster Schwimmer war wie in Ladenburg eine Woche zuvor Timo Hackenjos (hep Sports Team). Lokalmatador Maximilian Saßerath (Team Nikar Heidelberg) kam kurz nach dem Freiburger aus dem Neckar. Ebenfalls in der erweiterten Spitzengruppe: Sebastian Kienle (hep Sports Team), Ironman-Weltmeister von 2014 und großer Favorit. Doch Saßerath drehte wie schon in Ladenburg mächtig auf und hielt den Superstar auf Abstand – er wechselte nach einer rasanten Abfahrt trotz Starkregen und schlechter Sicht mit rund zwei Minuten Vorsprung auf Kienle auf die Laufstrecke. Es folgten an Position drei Malte Plappert und Julian Ehrhardt  auf Rang vier. Auf der Laufstrecke ließ sich Saßerath nicht mehr abfangen und sicherte sich nach seinem zweiten Platz vergangene Woche in Ladenburg nun den Sieg in Heidelberg. Kienle verkürzte den Abstand auf ihn zwar deutlich, musste sich aber mit gut einer halben Minute Rückstand mit Rang zwei zufriedengeben. Erhardt kämpfte sich noch an Plappert vorbei auf Platz drei mit weiteren neun Sekunden Rückstand.


In Heidelberg Sieger, in Ladenburg Zweiter: Maximilian Saßerath (Foto: Facebook Max Saßerath)

Brüstle: Zum zweiten Mal Tagessiegerin im Cup

Auch bei den Frauen fiel die Entscheidung auf der Radstrecke. Nachdem beim Schwimmen noch alle dicht beieinander gelegen hatten, wurde Ladenburg-Siegerin Karoline Brüstle nach dem Wechsel aufs Rad ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann mit mehr als fünfeinhalb Minuten Vorsprung. Ähnlich wie bei den Männern änderte sich bis ins Ziel lediglich die Reihenfolge ihrer Verfolgerinnen: Katharina Grabinger (Team Nikar Heidelberg) und Laura Jansen (Ski Club Heidelberg) schoben sich beim Laufen noch an Katharina Halter (Team Nikar Heidelberg) vorbei auf die Podestplätze zwei und drei.


Zweiter Sieg in der Cup-Serie 2019: Karoline Brüstle

Finale: V-Card Triathlon Viernheim – 25. August 2019
Vier Wettkämpfe in der laufenden Cup-Serie – vier verschiedene Tagessieger bei den Männern, drei bei den Frauen. So offen wie nie gestaltet sich die Gesamtwertung vor dem letzten Rennen. Beste Voraussetzungen für ein großes Triathlon-Spektakel in Viernheim am Sonntag, dem 25. August.

Ergebnisse des 27. HeidelbergMan am 28. Juli 2019 (vorläufig):
Männer:
1. Maximilian Saßerath (Team Nikar Heidelberg): 1:58:04 Minuten
2. Sebastian Kienle (hep sports Team): 1:58:42 Minuten
3. Julian Erhardt (Triathlon Grassau): 1:58:51 Minuten

Frauen:
1. Karoline Brüstle (TV Mengen): 2:15:55 Minuten
2. Katharina Grabinger (Team Nikar Heidelberg): 2:21:29 Minuten
3. Laura Jansen (Ski Club Heidelberg): 2:22:16 Minuten