Heidelberg/Sinsheim: Polizei schlichtet Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen

Die Polizei hat am Montagabend mehrere Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen in Heidelberg und Sinsheim geschlichtet. Wie die Beamten am Dienstag mitteilten, mussten die Einsatzkräfte allein in Heidelberg dreimal wegen Streitereien zwischen Flüchtlingen untereinander und mit Sicherheitskräften in die Unterkünfte auf dem Gelände der ehemaligen US-Wohnsiedlung „Patrick-Henry-Village“ fahren. Vier Menschen seien vorübergehend festgenommen worden, verletzt wurde niemand. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind laut Polizei noch unklar. In Sinsheim kam es in der Nacht zum Dienstag in der Flüchtlingsunterkunft in einer Messehalle ebenfalls zu einem Streit zwischen drei Asylbewerbern. Einem 22 Jahre alten Flüchtling, der schlichten wollte, wurde durch einen Faustschlag das Nasenbein
gebrochen. Zwei Männer wurden vorübergehend festgenommen. Auslöser des Streits könnten nach Polizeiangaben gestohlene Handys gewesen sein, welche die Beamten bei einem 37-Jährigen fanden. Sie wurden den Besitzern zurückgegeben. (dpa/lsw)