Heppenheim: Diskussion um Odenwaldschule geht weiter

Die Diskussion über die Zukunft der Odenwaldschule hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Die vorläufige Insolvenzverwalterin hat sich schriftlich vom Verhalten des noch amtierenden Schulleiters distanziert. Sie sprich in diesem Zusammenhang sogar von Sabotage. Sie sei erschüttert über die Dreistigkeit von Herrn Halfen-Kieper, so die vorläufige Insolvenzverwalterin. Er habe in seiner Funktion die Insolvenz der Schule mitverschuldet. Zudem verschweige er wesentliche Fakten. Die Internatsleiterin Sonya Mayoufi untergrabe das in sie gesetzte Vertrauen. Die Insolvenzverwalterin zitiert eine E-Mail des Elternbeiratsvorstands. Darin heißt es, dass Frau Mayoufi entgegen ihrer früheren Aussagen nicht für das „Schuldorf Lindenstein“ zur Verfügung stehe. Dass Herr Halfen-Kieper das Schreiben mit unterzeichnet habe verwundere sehr, da die Initiatorengruppe „Schuldorf Lindenstein“ bereits vorab Herrn Halfen-Kieper mitgeteilt habe, dass er aufgrund seiner fehlenden betriebswirtschaftlichen Kenntnisse das Anforderungsprofil nicht erfülle. Eine Weiterbeschäftigung von Herrn Halfen-Kieper sei auch aufgrund seiner persönlichen Beziehung zu Frau Mayoufi auf gleichberechtigter Leitungsebene nicht möglich. Herr Halfen-Kieper war bis Redaktionsschluss nicht für eine Stellungnahme erreichbar. (mpf)