Heppenheim: Hundehalter Vorsicht, Giftköder!

In Heppenheim treibt offensichtlich ein „Hundehasser“ sein Unwesen. Beim „Gassigehen“ in der Gemarkung Heppenheim-Jochimsee erlebten zwei Frauen am späten Freitagabend jedenfalls eine böse Überraschung. Als sie auf dem Feldweg neben dem Grünstreifen zum See mit ihrem Vierbeiner entlangliefen, stöberte der Hund im Laub ein Stück Wurst auf. Der Besitzerin gelang es gerade noch, die Wurst aus dem Maul des Hundes zu holen, bevor er es fressen konnte. Nachdem sich entlang des Weges noch weitere Wurststücke fanden, meldete sie den Sachverhalt bei der Polizei. Die Streife stellte fest, dass die Wurststücke ausgehöhlt und mit blauem Granulat präpariert waren. Das Gebiet wurde daraufhin weiträumig abgesucht. Insgesamt wurden drei Köder im Gebüsch eingesammelt, so die Polizei. Da nicht auszuschließen ist, dass sich noch weitere Giftköder rund um den See befinden, werden die Hundehalter um besondere Vorsicht gebeten. Zeugen können sich bei der Polizei in Heppenheim unter der Telefonnummer 06252/7060  zu melden. (wg)