Heppenheim: Im Endspurt des Bundestagswahlkampfes kommt die Bundeskanzlerin noch einmal in die Region

Im Endspurt des Bundestagswahlkampfes kommt Bundeskanzlerin und CDU-Spitzenkandidatin Angela Merkel noch einmal in die Region und zwar nach Hessen. Sie wird am Nachmittag in Heppenheim erwartet. Proteste sind angekündigt: Kundgebungen haben laut Polizei die AfD und eine Bürgerinitiative gegen Winkraftanlagen angemeldet. Merkel hat bereits mehrmals in der Region einen Wahlkampfstopp eingelegt. Sie war in Neustadt, Heidelberg und auch in Ludwigshafen. Auf dem Theaterplatz warb Merkel Ende August eine gute halbe Stunde für die Politik der Christdemokraten. Sie riss vor den 1.500 Zuschauern Themen wie Sicherheit, Bildung und Flüchtlingspolitik an und versprach Steuersenkungen für mittlere und untere Einkommensgruppen. Wegen des Diesel-Skandals sparte die Regierungschefin nicht mit Kritik an der deutschen Automobilindustrie. Die CDU-Anhänger spendeten immer wieder mit Beifall. Doch unter den Zuhörern machten auch Merkel-Kritiker mit unüberhörbaren Buhrufen und Pfiffen ihrer Unzufriedenheit Luft. In Umfragen kommt die Union auf etwa 36 Prozent der Stimmen, die SPD auf rund 25 Prozent. (asc)